Schon seit 32 Jahren gibt es sie, die Badminton-Europameisterschaft der Gehörlosen. Dieses Jahr fand sie in der Slowakei statt, wobei es erstmals auch eine Europameisterschaft der Jugend gab. Die vierzehnjährige Finja Rosendahl reiste aus Mülheim an der Ruhr an, um Deutschland zu vertreten. Dabei musste sie auch gegen Spieler antreten, die älter waren, da die Jugend-Europameisterschaft für unter Neunzehnjährige ausgerichtet war.

In ihrem ersten Spiel trat Finja gegen die einzige spanische Spielerin an und gewann in zwei Sätzen. Der gute Start gab Finja das Selbstvertrauen, um in den folgenden Runden laufstark, konzentriert und mit komplettem Einsatz zu spielen. Mit ihrem Kampfgeist gelang es ihr, sich den Gruppensieg gegen eine türkische und eine russische Gegnerin zu sichern. Besonders zu begrüßen war ihr Sieg gegen die Russin Matviva, da die Russen bei der Gehörlosen-EM höchst erfolgreich waren.

Goldmedaille für Finja Rosendahl bei der Jugend-EM

Im Hauptfeld konnte Finja eine weitere türkische Spielerin in zwei Sätzen besiegen. Dieser Sieg qualifizierte sie für das Viertelfinale. Ein weiterer Sieg gegen die Russin Ismagilova brachte sie ins Halbfinale und sicherte ihr die Bronzemedaille. Dies entfachte ihren Kampfgeist noch mehr, sodass sie im Halbfinale auch gegen die Ukrainerin Chernomorova stark aufspielte und aus dem Spiel siegreich hervorging. Im Finale trat sie erneut gegen die Russin Matviva an, die sie bereits in der Gruppe besiegt hatte. Finja spielte wiederum ein sehr starkes Match und konnte die Russin auch im Finale bezwingen. Für ihre hervorragende Leistung konnte sie die Goldmedaille bei der ersten Jugend-Europameisterschaft nach Deutschland holen.

Finja schafft es bis zum Viertelfinale in der Erwachsenen-EM

Auch in der Europameisterschaft der Erwachsenen ging Finja Rosendahl an den Start, und zwar im Einzel und im Mixed mit Oliver Witte, der auch im Einzel konkurrierte. Im ersten Spiel konnte Finja noch ihre Siegesserie fortsetzen, erlebte allerdings gegen Katrin Neudolt im folgenden Spiel ihre erste Niederlage.

Zusammen mit Oliver Witte, der beide Gruppenspiele gewonnen hatte, gewann Finja im Mixed souverän alle Gruppenspiele. Danach errang Finja zwei weitere Siege und gelangte somit ins Viertelfinale. Gegen die Russin Tiurina spielte sie eine gute Partie und setzte ihre besten Fähigkeiten ein, musste sich aber dennoch geschlagen geben.

Mit einer Goldmedaille bei der Jugend-EM und einer Teilnahme im Viertelfinale bei der Erwachsenen-EM hatte die nur Vierzehnjährige ein sehr erfolgreiches Turnier.